Pflegefamilie

Wenn eine Mutter in der momentanen Situation ihr Kind nicht selbst betreuen kann, wenn es aber Aussichten gibt, dass sich diese Situation ändert, kann sie es einer Pflegefamilie anvertrauen. Diese kümmert sich solange um das Kind, bis die Mutter bereit ist, es zu sich zu nehmen. In der Zwischenzeit bleibt die Mutter durch regelmäßige Besuche mit dem Kind in Kontakt. Das wird durch das Jugendamt in die Wege geleitet!

Adoption

Ein Kind zur Adoption freizugeben, ist für jede Mutter schwer. Sie wird es nur dann tun, wenn sie wirklich keinen anderen Weg sieht. Mit der Freigabe zur Adoption ermöglicht sie ihrem Kind, zu leben und bei liebenden, sorgfältig ausgewählten Adoptiveltern aufzuwachsen. In einer Zeit, in der Abtreibung so „einfach“ wäre, zeugt die Entscheidung, das Kind auszutragen und anderen Eltern anzuvertrauen, von echter Liebe und von großem Mut. Einem kinderlosen Paar gibt sie die Chance, Vater und Mutter zu werden.

Auf Wunsch kann die leibliche Mutter Informationen über die Entwicklung, Gesundheit und Ausbildung ihres Kindes und eventuell auch Fotos erhalten. Sie kann sogar, wenn gewünscht, zwei Mal im Jahr das Kind besuchen!

Wenn eine Mutter sich dazu entscheidet, ihr Kind bei Adoptiveltern aufwachsen zu lassen, ist es gut, wenn sie schon während der Schwangerschaft mit einer Adoptionsberatungsstelle in Kontakt tritt.